Kinder, wie die Zeit vergeht! Und sie drehen sich und drehen sich und drehen sich und VERDIENEN GELD!

Hätte ich eine echte Beteiligung an so einem Radl,ich würde mir um die Pension keine Sorgen machen – echt nicht.

Ich bin sicher, die meisten welche den Ökoenergieblog verschlingen waren zur Taufe der Hartlauer Windradln noch gar nicht in den Windeln: 1996.  So lang schon produzieren diese zwei Dinger Strom. Tagein, tagaus.  Wurde jemand durch Eisabwurf erschlagen? Nein, natürlich nicht. Wurden Vögel geschreddert? Auch nicht.

Geheimplan zur Wende der Energiewende

Worst case aber nicht undenkbar:

Leider sind die Ökofuzzis einfach zu deppert um zu begreifen dass sie immer wieder ins eigne Messer laufen. Förderungen, wir wollen Förderungen! Ok ihr Idioten, ihr bekommt die Förderungen. 25 Cent / kWh wollt Ihr  -  Wisst ihr was, wir geben Euch 35 und mehr!

Tja, daran kann man ersticken! Keine Branche ist so verrückt wie die PV Branche. Da werden Anlagen in Gebieten gebaut wo nicht mal Brennessel gscheit wachsen weil zu wenig Sonnenstunden. Wäre das selbe als würde man Hackschnitzelheizungen in der Sahara fördern.

Wir sind LEDifiziert!

Seit vielen Jahren beobachte ich die Beleuchtungsszene und kann mich erinnern, dass beim Umzug vor 6 Jahren Energiesparlampen noch das Non-Plus-Ultra waren. LEDs gab’s zwar schon, aber die waren einfach jenseits der 30,-/Stück und irgendwie dann doch zu viel des Guten. Deshalb mussten also Energiesparlampen her. Die Quecksilberbedenken haben sich seit dem verschärft und ich bin sehr froh, dass es jetzt eine Alternative dazu gibt und wie hab ich gestaunt was sich da in den letzten Jahren getan hat. Sogar Ikea verkauft das Zeugs. Beim Umzug in die neue Wohnung mussten natürlich LEDs her und ich glaub ich hab da mal wieder viiiiiel zu viel Energie investiert um da die besten Entscheidungen zu treffen und damit das nicht alles umsonst war, lass ich euch ein wenig daran teilhaben.

Roger Hackstock: Erneuerbare müssen Vollversorgungsidentität übernehmen

Roger Hackstock Buch

Es freut mich heute mal wieder einen besonderen Interviewpartner vor der „Tastatur“ zu haben.  Ich möchte mich endlich mit Roger Hackstock über sein Buch „Energiewende – Die Revolution hat schon begonnen“ unterhalten.  Ich habe das Buch natürlich in einem Satz ausgelesen und es war erfrischend die geballte Energiegeschichte so gut recherchiert und interessant aufbereitet durchzulesen. Viele Geschichten kannte ich zwar von unseren persönlichen Gesprächen, aber bei einigen Dingen blieb auch mir die Spucke weg. Ich möchte heute mit dir darüber plaudern was dieses Buch in deinem Leben und in der österreichischen Energielandschaft ausgelöst hat und was da noch alles kommen wird.

Elektro-Taxis in Wien?

In Wien gibt es 5.000 Taxis. Die Hälfte davon sind Funktaxis. Neben einigen kleineren, teilen sich zwei große Player den Kuchen: die Funkzentrale 40100, zu denen auch 60160 gehört, mit den gelben Wagen. Und 31300, mit den blauen Wagen. Die durchschnittliche Standzeit der Taxis beträgt 19,4 Minuten. Derzeit sind 8 Prozent „green“, also mit Erdgas oder Hybrid-Motor ausgestattet.

Wie könnte ein Umstieg auf Elektroautos aussehen?

Nachdem Taxi-Fahrten tendenziell eher kurz sind, ist eine Taxiflotte prädestiniert für den Antrieb mit einem Elektromotor. Aber es gibt noch einige Hindernisse: